• 1938

    Eine Baslerin rettet 300 jüdische Kinder

    Es war ein Brief, der 300 jüdischen Kindern das Leben rettete: «In Anbetracht der heutigen Notlage, die gewiss auch Sie wie alle mitfühlenden Menschen bedrückt, erlaube ich mir, das Gesuch zu stellen, es möchte uns gestattet werden, 250 bis 300 Kinder aus Deutschland nach der Schweiz zu retten. […] Wir wissen, dass wir ohne Mühe Platz für diese Kinder finden werden.»

    zum Artikel
  • 1968

    Schüler aller Länder vereinigt euch!

    "Mögen die herrschenden Lehrer vor der Revolution zittern. Die Schüler haben nichts zu verlieren als ihre Ketten" - so der Aufruf auf einem Flugblatt der späten 1960er-Jahre am Realgymnasium Basel. Das "Manifest des 5. Standes" - Ironie oder Ernst? Auf alle Fälle eine Provokation für die Lehrerschaft.

    zum Artikel
  • 1959

    "Nach schweizerischem Empfinden absurd" - Der Streik der Basler Lehrerinnen 1959

    Am 1. Februar 1959 sagen die Schweizer Männer Nein zum eidgenössischen Stimm- und Wahlrecht für Frauen. Für die Lehrerinnen am Basler Mädchengymnasium ist damit das Ende der Fahnenstange erreicht: Sie treten am 3. Februar in den Streik.

    zum Artikel
  • 1961

    Elisabeth Vischer-Alioth (1892-1963) – Pionierin des Frauenstimmrechts

    1961 wird Elisabeth Vischer-Alioth als eine der ersten Frauen in den Weiteren Bürgerrat von Basel gewählt, der heutigen Bürgergemeinde der Stadt Basel. Als Alterspräsidentin eröffnet sie im Dezember desselben Jahres die Sitzung. Vischer-Alioth zählt zu den Pionierinnen des Schweizer Frauenstimmrechts und darf in mehrfacher Hinsicht als typische Vertreterin der Frauenbewegung der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert gelten.

    zum Artikel
  • Kurzgeschichten