Wanderboje

«Geschichte ist wichtig, weil sie Teil der eigenen Identität ist und den Kindern weitergegeben wird.
Bruno Carballo

Vom 13. August bis 5. September 2014 war die Wanderboje auf Basels Strassen unterwegs. Fachleute, Studierende und engagierte Vereinsmitglieder haben das Projekt Stadt.Geschichte.Basel vorgestellt und gefragt: Was verbindet Sie persönlich mit Basel und seiner Geschichte? Was wollten Sie schon immer über die Stadtgeschichte wissen? Worüber wollen Sie in einer neuen Darstellung lesen? Wir haben mit weit über Tausend Passantinnen und Passanten gesprochen. Rund 800 haben uns ihre Wünsche und Meinungen zu Protokoll gegeben.

«Von einer Stadtgeschichte erwarte ich eine klare Prioritätensetzunge – Mut zur Lücke und zum Unkonventionellen! A.L.

Die Wanderboje ist eine mobile Skulptur und zugleich ein Werkzeug zur Markierung von Orten mit Geschichte(n). Sie ist ein frei programmierbares inhaltsoffenes Denkmal, das an 14 Standorten in Basel und Riehen präsent war. Das Projekt entstand in der Zusammenarbeit des Vereins Basler Geschichte mit Peschken/Pisarsky (Urban Art).

«Mich interessiert die Zeit des 2. Weltkrieges (1939-1945), denn ich habe selbst miterlebt, wie der Bahnhof bombardiert wurde – mein Mann wurde dabei auch verletzt. Wie war der Einfluss der Nazis? Wie hat die Chemie ihr Geld verdient? Helen Dobmeier

Was bewegt die Menschen in Basel? Was bedeutet ihnen Geschichte? Worüber würden sie in einer neuen Stadtgeschichte gerne mehr erfahren? Darüber fanden an der Wanderboje vom 13.8. bis 5.9.2014 auf Strassen und Plätzen spannende Gespräche statt.

Ein Querschnitt mit Fragen und Antworten, Wünschen und Interessen aus dem Publikum und von bekannten Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft ist hier als Video-Dokumentation zu sehen.